Alt Falkenberg

            Verwaltungseinteilung:   Provinz  Pommern,  Regierungsbezirk Stettin,  Kreis  Pyritz

            Amtsbezirk:             Altfalkenberg

            Amtsvorsteher:        Otto Diedrich, Gemeindevorsteher,  Beelitz

            Stellvertreter:          Hermann Jordan, Bauerhofsbesitzer,  Altfalkenberg     

            Standesamt:            Altfalkenberg

            Sitz:                         Altfalkenberg,  Post Wartenberg

            Standesbeamter:     Klohn, Gottfried

            Stellvertreter:          Klohn, Fritz          


Gendarmerieposten Sabow:   Oberlandjäger Fischbein, Beelitz;    Fernsprecher Wartenberg  8
Ortschaften des Dienstbezirkes: Wartenberg, Babbin, Altfalkenberg, Neufalkenberg, Beelitz, Schwochow,   Schützenaue, Leine

Geschichte: Alt-Falkenberg 1 1/2 Meilen von Pyritz nordwestwärts und 2 Meilen  von Greiffenhagen ostsüdostwärts, in einer ebenen und fruchtbaren Gegend, hat 1 Freyschulzen, welcher den so genannten Platenschen See eigenthümlich besitzet und nach seinem Lehnbriefe noch das Recht hat, die Fischerey auf dem Bangastsee bis an den Kienwerder  mit Reusen zu treiben, mit Einschließung des Krügers 22 Bauern, 1 Schmiede, 1     Schulmeister, 45 Feuerstellen, eine zu der Colbatzschen Synode gehörige Kirche, welche ein Filial von Babbin ist, und zu welcher die Colonien Neu-Falkenberg und Schützenaue eingepfarret sind. Ehemals waren in diesem Dorfe außer dem Freyschulzen nur 15 Bauern, ein 2/3 Bauer und 6 Coßäthen. Nachdem aber durch die Ablassung der Madüe die Aecker , Wiesen und Hütungen dieses Dorfes waren verbessert worden, wurden 1772 nicht nur der eine 2/3 Bauer und die 6 Coßäthen den 15 alten Bauern gleich gemacht, sondern auch auf den abgelegenen Grundstücken der Feldmark dieses Dorfs  die beiden Colonien Neu-Falkenberg und Schützenaue angeleget. Nach einer Urkunde von 1244, welche von dem Herzoge Barnim I. in eben diesem Jahre bestätigt wurde, schenkte der Herzog Swantibor II.  dem Kloster Colbatz 64 Hufen in dem Dorfe Falkenberg, welches damals Cabow genannt wurde. Nach der Kirchenmatricul von 1557  gehören nur mit Einschließung der 3 Pfarrhufen 54 Landhufen zu diesem Dorfe. ( *

  ( *   nach Brüggemann, 1784


              Geographie:    Messtisch-Blatt Altfalkenberg - Neumark  2754                                                                   


              Fotos:               Einige Bilder  aus dem Jahre  2003                                                              


 Skizze des Bauerndorfes Altfalkenberg
 aus dem Buch
 "Meine Erinnerungen an Pommern"
 von Christa Bühler geb. Dittmann,
 jetzt Friedrich-Liszt-Weg 3, 71665 Vaihingen/Enz.

 Mit freundlicher Genehmigung  von  Frau Christa Bühler


 
  
 
Heimat
Stadt Pyritz Weizackerkreis Meine Sippe  Langkavels u. a.  Gefallene im 1. WK Literatur Quellen Links

             Stand vom  2. August  2006